erfolg-ist-kein-glueck


Erfolg und Glück… wie hängt das zusammen?

Die meisten Menschen gehen davon aus, dass ihnen das Glück verwehrt wurde und es nur anderen vorbehalten ist. Wie oft hören wir uns sagen: „Er hat wirklich Glück gehabt“ oder „ich kann das nicht erreichen, vielleicht im nächsten Leben, mir fehlt einfach das Glück“. Was passiert in diesen Momenten mit uns und wieso haben manche Menschen Erfolg und andere eben nicht? Welche Überzeugungen lassen uns glauben, dass wir nicht in der Lage sind ein erfülltes Leben zu führen? Ich habe mich gefragt, wieso die anderen es besser machen und vor allem was sie besser machen als ich. Meine Antworten dazu möchte ich gerne mit euch teilen. Ob Glück wirklich notwendig ist und ob du Glück hast, kannst du jetzt herausfinden.

 

Was ist überhaupt GLÜCK?

Glück ist eine Empfindung. In den unterschiedlichsten Situationen können wir Glück empfinden. Meistens sind diese an äußeren Gegebenheiten gebunden bzw. von diesen abhängig und weniger durch unser eigenes Erschaffen entstanden. Sprechen wir von Glück geht es meistens, um schöne Momente in denen wir glücklich sind und um Situationen die wir erreicht haben in denen wir Glück gehabt haben. Ich dachte damals, dass ich ein Glückspilz sei, dass mir angeboten wurde nach Shanghai zu ziehen und dort meine Karriere fortzusetzen. Ich sagte Sätze wie: „Ich kann mein Glück noch gar nicht fassen“. Wir sind glücklich, wenn wir ein uns selbst gesetztes Ziel erreicht haben und, wenn uns das Leben so begegnet, wie wir es uns vorgestellt haben. Meistens verbinden wir ein Gefühl von Glück mit Situationen, die zufällig oder ohne unseren eigenen Einfluss passiert sind. Glück ist eines der größten Ziele der Menschen, aber was ist Glück auf einer tieferen Ebene und wie steht es in Verbindung mit Erfolg?

 

Was ist überhaupt ERFOLG?

Erfolg ist oftmals klar von der Gesellschaft vorgegeben. Erfolg soll sich messen lassen können, so dass er dann auch anerkannt wird. Dass es für dich heute der größte Erfolg ist aufgestanden zu sein und dir ein leckeres Frühstück zubereitet zu haben, ist kein messbarer und gesellschaftlich anerkannter Erfolg. Leider. Für dich aber das aller Größte. 😊 Erfolg kann auf den verschiedensten Ebenen stattfinden. Privat, beruflich, was ganz alltägliche Dinge für den Einen sind, definierst du als deinen persönlichen Erfolg. Manchmal ist es wesentlich einfacher, den gesellschaftlichen Erfolg zu messen, denn der ist jedem bekannt und wird von allen als Erfolg bewertet. Gesellschaftlicher Erfolg steht für: Fleiß, Anstrengung, Disziplin. Erfolg ist sexy und Erfolg wird immer hoch angesehen. So hoch angesehen, dass das was hinter dem Erfolg steht nicht mehr hinterfragt wird, sonst hätte ich mich vielleicht auch mal gefragt, ob ich denn überhaupt glücklich bin und welchen tieferen Sinn mein ganzes ambitioniertes Karriereverhalten darstellte.

In dem heutigen Artikel möchte ich zeigen was Erfolg noch sein kann und was dazu nötig ist. Ob es Glück oder doch noch vielmehr ist?

 

Brauchst du Glück um erfolgreich zu sein?

Meine Antwort ist ganz klar: NEIN. Den größten Fehler, die die meisten Menschen machen ist, sich auf das Glück zu berufen, dass sie entweder haben oder nicht haben. Fang an Verantwortung zu übernehmen und deinen Erfolg von deinen Taten abhängig zu machen und weniger von deinem Glück! Denn wenn du kein Glück hast, heißt es sonst, kannst du auch nicht erfolgreich sein. Ich möchte heute diese Ausrede, für deinen persönlichen Erfolg, auf den Kopf stellen.

Frage dich: Wann warst du das letzte Mal erfolgreich? Welchen Erfolg hast du zuletzt für dich gefeiert? Schreibe dir in paar kurzen Stichpunkten JETZT auf: wann das war, was es war und am wichtigsten, was du dafür getan hast. Ich mache das selbe und dann können wir unsere Erfahrung zusammen abgleichen.

So kann Erfolg aussehen

Zur Veranschaulichung zeige ich dir hier zwei Beispiele wie Erfolg bei mir aussieht! Gleiche das doch mal mit deiner Liste ab und schaue welche Erfolge du bereits erzielt hast.

  1. Ich habe mir zuerst meine großen Erfolge der letzten Wochen und Monate notiert:

  • 2017 – Geld gespart, um 6 Monate unabhängig zu leben – mit Hilfe eines strikten Sparplans
  • 2017 – Job gekündigt – mit viel Mut und offenem Herzen meinen Träumen ein Stück näher gekommen
  • 2017 – von Verpflichtungen befreit (Wohnung, Ämtern, etc.) – viel Wissen angeeignet + detaillierter To-Do Plan
  • 2018 – auf Reisen gegangen – viel Planung & Recherche notwendig um auf monatelanges Reisen vorbereitet zu sein
  • 2018 – alleine nach Kolumbien gereist – meinem Herz gefolgt und meine Ängste überwunden

Das feier ich bis heute fast jeden Tag. Das war das 1. Beispiel was mir eingefallen ist. Mein ganz großer Erfolg.

  1. Erfolg kann aber auch ganz anders aussehen – kleiner – alltäglicher – aber genauso wunderbar und wichtig! Deshalb habe ich mir auch noch folgendes notiert:

  • Gesund und lecker eingekauft
  • Für mich gekocht
  • Verabredung abgesagt (Nein gesagt)
  • Den Abend mit mir genossen (Ja zu meinen Bedürfnissen gesagt)

Lass uns nun gemeinsam mein erstes Beispiele, mit folgenden Fragen, analysieren:

  1. Was habe ich dafür getan?
  2. In wie weit hat mir Glück dabei geholfen?

Beispiel 1 – mein großer Erfolg:

Es fühlt sich heute an, als hätte ich mein Leben für diesen Erfolg geopfert, da ich es komplett geändert habe 😊 aber nicht so dramatisch ausgedrückt fällt mir spontan ein, dass ich mich und meine Werte im Detail überdacht habe und herausfinden wollte, was ich wirklich will und vor allem was ich nicht will. Stichwort: Burnout, Mindset, Persönlichkeitsentwicklung. Dann habe ich mir neue Ziele gesetzt, habe alles detailliert in Excel Tabellen geplant, habe mich vorbereitet, im Detail alles recherchiert was es für meine Job- und Wohnungskündigung, ins Ausland gehen, Krankenkasse und vieles vieles mehr zu wissen gab. Hatte ich Glück? Ja, das fühlte sich erstmal so an. Ich hatte „anscheinend“ Glück einen sehr geeigneten Nachmieter zu finden. Ich hatte „anscheinend“ Glück, dass der Verkauf meines Hab und Guts so unproblematisch und schnell funktioniert hat. Wahrscheinlich könnte man sagen, dass ich noch in vielen anderen Situationen sehr viel Glück hatte. Denn die Kritiker um mich herum hörte ich oft sagen: „da hast du aber auch Glück gehabt, dass das alles so reibungslos funktioniert hat“. Die Idee zu dem Artikel entstand, als ich darüber nachdachte und mir klar wurde: NEIN, ich hatte kein Glück. Das alle meine Sachen so unproblematisch verkauft werden konnten, dafür habe ich den Grundstein gelegt, in dem ich früh genug mit der Inserierung angefangen habe und relativ viel Zeit in die Inserate gesteckt habe. Das gleiche gilt für den Nachmieter. Ich habe so früh mit der Suche begonnen, dass ich mir am Ende den „besten“ aussuchen konnte. Mein Erfolg ist mir zuzuschreiben und meinen Taten und weniger dem glücklichen Schicksal!

 

Erfolg ist kein Glück

An diesem Beispiel zeigt sich ganz klar, dass Erfolg KEIN Glück ist. Ich habe alles dafür im Vorhinein getan, so dass dann ein Quäntchen Glück mir vom Leben, wie ein Dankeschön, geschenkt wurde. 😉 Der reibungslose Ablauf und das Erreichen meiner Ziele, kann ich ganz alleine mir zuschreiben. Ich habe das erreicht, weil ich meinen Fokus daraufgelegt habe und entsprechend gehandelt habe. Aus reinem Glück ist das alles nicht passiert.

Zu welchem Ergebnis bist du gekommen? Vielleicht auch zu dem Ergebnis, dass 80% deine eigene Leistung ist und 20% von äußeren Umständen und Faktoren geprägt ist? Schreib mir deine Erkenntnis!

Ich bin zu dem Resultat gekommen, dass es ein Trugschluss ist zu glauben, dass andere Menschen eben Glück haben und andere nicht. Vielleicht haben einige das Quäntchen mehr Glück als du, aber dein Erfolg hängt davon überhaupt nicht ab. Oft machen wir den Fehler, dass wir uns nur die Resultate unserer Vorbilder anschauen und uns denken: „Wow, diese Person hat so viel Glück, dass er es soweit geschafft hat“. Ich erwische mich selber bei diesen Gedanken. Ich träume davon auf einer großen Bühne zu stehen und den Menschen von meiner Vision zu erzählen. Dann sehe ich Menschen denen ich auf Instagram folge und höre mich sagen: „Sie hat so ein Glück, dass sie auf dieser Bühne sprechen darf“. Es ist vollkommen absurd, das Resultat von jahrelanger Vorbereitung und Disziplin, in einem einzigen Moment, nur vom Glück abhängig zu machen.

Erfolg ist kein Glück – ein weiteres Beispiel

Schauen wir uns gemeinsam ein greifbares Beispiel an was jeder kennt. Ein Musiker wird im Internet entdeckt und wird unter Vertrag genommen. Erinnerst du dich an all die Stimmen? „Hat er aber Glück gehabt.“ Ist es wirklich Glück? Die Künstler haben teilweise ihre ganze Kindheit und Jugend in ihr Können investiert, mit viel Fleiß und Disziplin sich weiterentwickelt, um zu einem „Star“ werden zu können. Sie haben alle Grundsteine dafür gelegt entdeckt zu werden und einen Plattenvertrag zu bekommen. Sie haben geprobt, ihre Songs aufgenommen, sie ins Internet gestellt und an sich geglaubt. Sie liebten was sie taten und unermüdlich machten sie immer weiter. Wenn du eine Idee hast, ein Traum, eine Vision, dann setze alles auf eine Karte.

 

Wieso haben die einen Erfolg und die anderen nicht?

Der gravierendste Unterschied zwischen den Menschen die ihre Träume leben zu denen, die das nicht tun, sie sind bereit täglich aus ihrer Komfortzone auszutreten. Sie eignen sich die Eigenschaft an, Wachstum über Komfort zu wählen. Jeden Tag aus seiner Komfortzone auszutreten und sich allen Herausforderungen zu stellen, Niederschläge zu analysieren und es beim nächsten Mal besser zu machen. Immer wieder aufstehen und nach vorne blicken. Das sind die wirklichen High-Performer. Und alle erfolgreichen Menschen sprechen nicht von Glück, sondern von eiserner Disziplin, von einem starken Willen und von dem Glauben an ihre Idee, Vision und an sich selbst. Ich habe so viele Menschen getroffen, die wundervolle Ideen haben, die kreativ sind, die mehr vom Leben wollen, die selbstbestimmter Leben möchten, die die Welt ein Stück besser machen wollen und trotzdem nicht beginnen oder nach kurzer Zeit aufgeben. Und das alles, weil sie auf Glück von außen warten, anstelle ihr Leben selber in die Hand zu nehmen, an sich zu glauben und loszugehen!

Meine Tipps:

  • Lese das Buch: Denke nach und werde reich. Ein Weltbestseller das über 60 Millionen Mal verkauft wurde. Lerne von den Großen und erfahre ihre Geheimnisse, in einer super interessanten Zusammenfassung!
  • Schreibe dir im Detail auf was dich von deinem Erfolg abhält. Überprüfe anhand deiner Glaubenssätze, wo du dich selber limitierst.
  • Lege deinen Fokus auf dein Ziel.

 

Was du für deinen Erfolg brauchst

Es wird wohl immer klarer, dass Erfolg kein Glück ist, doch falls es immer noch nicht ganz klar ist, möchte ich es jetzt nochmal ganz klar verdeutlichen. Egal an welchen Bereich du in deinem Leben denkst, Glück ist meistens die letzte Komponente die dich zum Erfolg führt. Ich möchte ein paar Beispiele aus den unterschiedlichsten Bereichen beleuchten, so dass du nicht mehr traurig sein musst, dass andere angeblich mehr Glück haben als du 😊

  1. Ernährung/Sport/Abnehmen

Es gibt die eine Kategorie von Menschen, die heute hoch motiviert ist und nächste Woche wieder vergessen hat wie Motivation geschrieben wird… sie geben auf, bleiben nicht am Ball. Wenn dir solche Situationen bekannt vorkommen, lese unbedingt den Artikel die Motivationslüge. Hier erfährst du ganz genau, wieso Motivation ein mieser Freund ist. Dann gibt es die anderen die es einfach machen. Diese Kategorie von Menschen haben sich auf die neue Situation vorbereitet. Sie haben sich einen Plan geschrieben. Sie planen akribisch wie sie was umsetzen können. Sie haben eine viel bessere Ausgangslage, um am Ball zu bleiben, da sie bevor sie anfangen schon wissen, wie sie sich strukturieren, was sie einkaufen müssen und alleine durch die intensive Auseinandersetzung sich geistig schon so sehr mit dem Thema beschäftigen, dass es ihnen viel einfacher fällt in die Umsetzung überzugehen.

  1. Beruf/Bildung/Business

Da verhält es sich ähnlich. Die einen die sich hoch motiviert einfach hineinstürzt, in dem Glauben, dass ihre Anfangsmotivation für immer anhalten wird und die anderen die sich vorbereiten. Als aller ersten Schritt empfehle ich, dich nach deinem Warum zu fragen. Warum möchtest du diese Weiterbildung machen oder Warum möchtest du dieses Business starten? Nur, wenn dein Warum stark genug ist, kann es dich über den ganzen Prozess begleiten und dich auch in schwierigeren Situationen unterstützen.

  1. Freundschaft/Liebe/Beziehung

Wie schnell sind wir eigentlich heute bereit Beziehungen zu beenden? Irgendetwas läuft nicht so wie wir uns das wünschen und schon wird in Betracht gezogen die Freundschaft oder Liebesbeziehung zu beenden. Mit dem Kollegen will man auch nicht mehr Essen oder mit der Freundin nicht mehr tanzen gehen. Davon gibt es bestimmt genug Beispiele, die dir in deiner Umgebung einfallen. Und dann gibt es da wieder viele andere, die dranbleiben, die nach Lösungen suchen, die nicht aufgeben, die davon überzeugt sind, dass es immer einen Weg gibt und diesen auch bereit sind zu gehen. Menschen, die hinterfragen, reflektieren und bereit sind in der Beziehung zu wachsen.

 

Es zieht sich durch alle Lebensbereiche. Vorbereitung ist die halbe Miete. Dranbleiben ein fast noch größerer Teil. Dazu kommt ein starkes und klar definiertes Warum und dann nicht aufgeben. Ich möchte dir aufzeigen, dass du alles schaffen kannst, wenn du diese Punkte verfolgst und dir einen Plan machst. Am einfachsten klappt das, wenn du dir Menschen in deiner Umgebung suchst, die ein ähnliches Ziel verfolgen, so dass, in schwierigeren Zeiten, immer jemand da ist mit dem du dich austauschen kannst. Erfolg ist definitiv kein Glück und deshalb kann dich jetzt auch nichts mehr von deinem Erfolg abhalten, wenn du bis eben vielleicht noch dachtest, dass dir einfach das nötige Glück fehlt 😊 Und das Ganze hat noch mehr Positives. Das Leben ist immer auf deiner Seite. Sobald du die Grundsteine dafür legst, wirst du vom Leben dafür belohnt. Einen wirklich schön zusammengefassten Artikel findet ihr hier.

 

Was machen erfolgreiche Menschen anders

Dazu habe ich ein interessantes Video gefunden. Hier bekommst du 12 Schritte gezeigt, die erfolgreiche Menschen anders machen. Du musst das Rad nicht neu erfinden, heutzutage kannst du dich mit einfachen Mitteln an den Strategien und Techniken deiner Vorbilder orientieren, dir das rauspicken was dir gut gefällt und das was dir nicht so gut gefällt, optimieren und für dich noch besser umsetzen. Viel Spaß bei diesem kurzen Video:

 

Meine Empfehlungen für dich:

  • Lerne auf einfachen Wegen von den Besten. Dazu empfehle ich dir den Weltbestseller: Denke nach und werde Reich
  • Überprüfe deine Glaubenssätze und finde heraus, ob du dich durch limitierende Annahmen über dich selbst von deinem Erfolg abhälst.
  • Motivation ist toll, ist aber ein mieser Freund. Finde hier heraus wieso das so ist.
  • Wieso es so wichtig ist aus deiner Komfortzone auszusteigen und wie du das schaffst erfährst du hier.
  • 3 einfache Prinzipien, die deinen Erfolg garantieren kannst du auf dem Blog zeitzuleben nachlesen
  • Ein kurzes Video zeigt dir die 12 Schritte, die erfolgreiche Menschen anders machen.

 

Ein Quäntchen Glück ist immer schön und wird dir mit Sicherheit auf deinem Weg begegnen, denn das Leben unterstützt dich bei deinen Vorhaben so gut es geht. Mir ist es wichtig, jeden Menschen zu unterstützen der seine Ziele verwirklichen will, auch wenn er glaubt, dass er kein Glück hat und es deshalb bisher noch nicht funktioniert hat. Sei mutig, definiere dein Warum, bereite dich vor, plane und leg los. Wie du deine Ziele erreichst und erfolgreich wirst, erfährst du in wenigen Tagen in meinem neuen Artikel. Welche Methoden hast du bisher verwendet, um in einem Lebensbereich erfolgreich zu werden? Ich freue mich von dir zu lesen.

 

Author

1 Comment

  1. Liebe Julia,
    dass ist ein sehr schöner Artikel. Planung und das Warum sind sehr wichtig. Ich habe einfach so losgelegt, ohne Ahnung und ohne das Warum zu definieren (auch wenn ich es hatte) und habe viel gelernt unterwegs. Aber: Es dauert definitiv länger so und es hätte auch passieren können, dass ich aufgebe. Dafür ist mir aber nicht das “richtige” über den Weg gelaufen und ich hatte in allem anderen noch weniger Ahnung oder Motivation (weil die anderen Dinge nicht mein Traum waren). Dieses Unwissen und planlos sein, gekoppelt mit Selbstzweifeln (z.B. wenn ich was plane, ist es bestimmt nicht realistisch) bremst auch aus und verlangsamt. Es nimmt unglaublich die Motivation. Momentan mache ich mir Pläne, gehe aber davon aus, dass ich im Voraus wenig wissen kann. Deswegen probiere ich auch viel aus. Unterwegs justiere ich den Plan dann nach. Und wenn ich in Bewegung bin, habe ich auch eher Mehl Glück. Wenn ein Musiker Erfolg haben will, muss er ja auch erst mal Musik machen, sonst hat er gar keine Chance, Glück zu haben.

Write A Comment