Ziele-erreichen


Mit dieser Anleitung erreichst du deine Ziele!

Wir leben so vor uns hin… gucken hier ein bisschen in der Gegend rum… Essen was, chatten ein wenig, Freunde kommen vorbei, wir schauen eine Serie, dann ist man auf einmal müde und der Tag ist vorbei! Oooops! Das ist ein schön anschauliches Beispiel, wie die Zeit an uns vorbeifliegt, ohne dass wir es merken. Manchmal ist das, so vor sich „hinzuleben“, extrem schön und wertvoll. Manchmal sollten wir uns treiben lassen, mit dem Flow gehen, mal abschalten und jede Minute neu entscheiden, worauf wir jetzt gerade Lust haben und genau das dann auch machen. Doch wie immer im Leben ist die Balance der Schlüssel zur Zufriedenheit und Erfolg. Die Balance zwischen Beruf und Freizeit, zwischen Alltag und Neuem, zwischen Treibenlassen und Disziplin. Wenn du wissen möchtest was dich bis jetzt daran gehindert hat, deine Ziele zu erreichen, wie du die richtigen Ziele setzt und diese auch erreichst, lese unbedingt weiter.

Hier wartet der ultimative Guide auf dich, der dir dein Problem beschreibt und dir gleichzeitig konkrete Tipps gibt, wie du in Zukunft deine Ziele erreichen kannst ☺ Also, packen wir es an!

„Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert.“ – Einstein

 

Um dein Ziel zu erreichen, musst du eins haben

Wenn du irgendwo hinwillst, musst du wissen wo dein Ziel ist! Denn nur so, kannst du auch in diese Richtung gehen. Wie sollst du sonst dort ankommen? Und das bezieht sich nicht nur auf Taxifahrten oder Urlaubspläne, sondern auf alle Bereiche deines Lebens. Du kannst jeden Tag ins Büro gehen und dort deine 8 Stunden arbeiten… aber woher sollst du wissen, ob dich das glücklich macht oder ob du genug Motivation und Energie hast, wenn du dein Ziel nicht kennst? Alles was wir tun, jeder Schritt und jede Handlung, hat Auswirkungen auf unser Leben und beeinflusst unsere Zukunft.

Wenn ich heute diesen Artikel schreibe, kann ich ihn morgen Online stellen und mit euch teilen. Dafür wird es aber morgen keinen Newsletter geben, da ich ihn heute nicht geschrieben habe. Somit bestimmt mein Handeln von heute, mein zukünftiges Leben. Und genauso ist es mit allem was wir tun. Mache ich heute Sport, fühle mich danach besser. Gehe ich früher ins Bett und schlafe eine Stunde länger, bin ich Morgen ausgeruhter, buche ich heute einen Flug nach Portugal, werde ich am Tag X dorthin reisen. Da all unsere Handlungen miteinander verbunden sind, sich aufeinander auswirken und zusammengefasst unser Leben darstellen, ist es sehr wichtig zu wissen wo du hinmöchtest, denn nur so kannst du deine Ziele auch erreichen und heute, JETZT, damit anfangen in genau diese Richtung zu gehen.

„Höre auf, dich mit Mittelmäßigkeit zufrieden zu geben und übernehme Verantwortung – komme aus der passiven Opferrolle heraus und gehe mit Motivation und Power genau dahin, wo du hinwillst.“  <3

Falls du noch Zweifel hast und dir unsicher bist, ob du dein Leben verbessern solltest, schau dir dieses Video von Tony Robbins an! Das ist ein sehr inspirierender Zusammenschnitt einiger seiner sehr wichtigen Lektionen! Ich kann dir auch wärmstens sein Buch Das Robbins Power Prinzip: Befreie die innere Kraft empfehlen… unglaublich inspirierend und motivierend! Dieser Mann ist der absolute Wahnsinn!

 

 

Warum wir Ziele nicht erreichen, obwohl wir sie haben

Manchmal ist es sehr einfach sich Ziele zu setzen… in einigen Situationen erscheint es uns ganz logisch und notwendig, wie zum Beispiel, wenn wir 1.000 Euro für einen Urlaub sparen oder 5 kg abnehmen wollen. Das sind ganz klar definierte Ziele. Und obwohl wir sie so eindeutig formulieren, ist es oft schwer diese Ziele zu erreichen. Denn es gehört mehr dazu, als das Verlangen nach einer gesünderen Figur oder einer Auszeit am Meer. Ein Ziel, ohne einen Plan ist lediglich ein Wunsch. Nichts weiter. Ich habe sehr viele Wünsche in meinem Leben gehabt… das reicht vom Abnehmen, über Urlaub, bis hin zu mehr Schlaf, weniger Arbeit und mehr Zeit mit meinen Freunden. Jahrelang habe ich jedoch nichts aktiv dafür getan und mich einfach weiter durch meinen Alltag treiben lassen, fremdgesteuert und passiv. Das machte mich unglücklich, da ich letztendlich meine Wünsche (Ziele) nicht erreichte.

 

Aus diesen Gründen bleibst du in der Opferrolle und erreichst deine Ziele nicht

Es erfordert eine ganz genaue Betrachtung der eigenen Situation, eine ehrliche und detaillierte Auseinandersetzung mit sich selbst, um ein gewisses Maß an Bewusstsein zu erlangen, welches einem die nötige Power gibt, aus der Opferrolle auszusteigen und sein Leben selbst in die Hand zu nehmen. In diesem Prozess stand ich mir selber sehr lange im Weg… die folgenden 6 Gründe, haben mich jahrelang daran gehindert, meine Ziele nicht zu erreichen. Überprüfe, ob dir das bekannt vorkommt und sei gnadenlos ehrlich zu dir… Neben diesen Gründen, die dich daran hindern dein Ziel zu erreichen, zeige ich dir konkret auf was du tun kannst, um aktiv zu werden, die Situation zu reflektieren und dein Ziel zu erreichen!

  1. Du hast kein Ziel

    • Das ist wohl der einfachste und logischste Grund, warum du dein Ziel nicht erreichen kannst… du hast erst gar keins! Das hört sich simple an, ist aber häufig der Fall und uns oftmals nicht wirklich bewusst! Es kann sehr schnell und unbewusst passieren, dass wir aus einem Automatismus heraus handeln oder Dinge tun, weil alle anderen diese auch tun und nicht, weil wir ein konkretes Ziel verfolgen und dieses Ziel erreichen wollen. Dadurch kommen wir sehr schnell von unserem eigenen Weg ab und somit auch niemals an unser Ziel. Wenn du ein Ziel für dich festlegst, ist es extrem wichtig, dass dieses Ziel aus deinem Herzen kommt und du absolut Feuer und Flamme bist, dieses auch zu erreichen. Dein Herz sollte sich erwärmen und deine Augen strahlen, wenn du daran denkst! Visualisiere und manifestiere dein Ziel in allen Details, um herauszufinden ob es das richtige für dich ist.

„Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.“ – Laotse

  • Frage dich: Weißt du wirklich warum und wofür du „das alles“ machst? Warum du diesen Job ausübst? Warum du in den Urlaub fahren willst? Warum du dieses Auto fährst oder diese Freunde hast? Kennst du deine Bedürfnisse und weißt wo du morgen, nächste Woche und in 5 Jahren seien möchtest? Wie möchtest du dich fühlen? Was ist dir wichtig im Leben? Was kannst du besonders gut? Wofür empfindest du Leidenschaft? Bei welchen Tätigkeiten vergisst du die Zeit und wie sieht dein perfekter Tag aus?
  • Das kannst du konkret tun, um dein Ziel zu erreichen: Wenn du deine Ziele festlegst, solltest du großzügig denken – Dream Big – denn erst dann wirst du motiviert genug sein dein Ziel auch zu erreichen. Falls dich diese ganzen Fragen überfordern und du dir noch nicht sicher bist, was du eigentlich möchtest und was dir guttut, empfehle ich dir meinen Artikel zum Thema Selbstfindung zu lesen. Hier erfährst du, wie du dich besser kennenlernen und genauer verstehen kannst, welche Bedürfnisse du hast und wo deine Stärken liegen. Ein erhöhtes Bewusstsein und ausreichendes Verständnis für dich selbst, ist der Schlüssel, um deine Ziele zu formulieren. Ein Ziel zu finden, was wirklich zu einem passt, kann eine ganz schöne Herausforderung sein… daher empfehle ich dir zusätzlich auch noch den Artikel „Keine Motivation? So findest du Ziele, die genau zu dir passen“ von GedankenPower zu lesen. Hier findest du interessante und wertvolle Tipps, wie du deine Ziele findest.

 

  1. Du hast keinen Plan, um dein Ziel zu erreichen

    • Du hast ein Ziel, oder eher gesagt einen Wunsch, aber hast dir noch nicht überlegt, wie du dieses erreichen kannst? Hast also noch keinen Plan? Dann wird es dir wahrscheinlich auch unmöglich sein dieses Ziel zu erreichen! Ein definiertes Ziel kannst du nur erreichen, wenn du dir einen genauen Plan erstellst. Du musst wissen, welche Schritte, Tätigkeiten und Handlungen notwendig sind, um dein Ziel zu erreichen. Breche dein Ziel herunter und integriere die einzelnen Schritte in deinen Alltag, so dass du jeden Tag, in kleinen Schritten, deinem Ziel näherkommst.

„Ein Ziel ohne Plan, bleibt ein Wunsch.“

  • Frage dich: Was sind die Schritte, die ich gehen muss, um an mein Ziel zu kommen? Was ist notwendig? Was brauche ich? In welcher Reihenfolge? Bis wann möchte ich die einzelnen Schritte erledigt haben? Wie kann ich diese Schritte in meinen Alltag integrieren bzw. inwiefern überschneidet sich mein Alltag bereits mit den definierten Schritten? Wo muss ich Dinge verändern und wie lange wird das dauern?
  • Das kannst du konkret tun, um dein Ziel zu erreichen: Suche dir das passende Medium, um deinen Plan zu erstellen. Nutze Excel, ein Notizbuch, klebe dir ein großes (DIN A0) Papier an die Wand oder irgendetwas, was dir zusagt, um deinen Plan „aufzuzeichnen“. Schreibe dein großes Ziel darauf und notiere alle notwendigen Schritte darunter, ergänze jeweils ein Datum, bis wann du dein Zwischenziel erreicht haben möchtest und kontrolliere regelmäßig, ob du auf dem richtigen Weg bist. Um die notwendigen Schritte zu definieren, die notwendig sind, um dein großes Ziel zu erreichen, kann es sehr hilfreich sein eine Mindmap zu erstellen. Dazu schreibst du dein Ziel in die Mitte und notierst dir alles, was dir dazu einfällt ringsherum auf das Blatt. Dazu kann ich dir wirklich das Tool Mindmeister Hier kannst du ganz einfach und kostenlos (bis zu 3 Mindmaps) deine Ideen sammeln und super strukturieren.

 

  1. Du hast das falsche Ziel

    • Du hast dir ein Ziel gesetzt, dir überlegt wie du es erreichen kannst und trotzdem bleibst du auf der Stelle stehen und fühlst dich unmotiviert? Auf dem Weg zu deinem Ziel wird es immer Schritte geben, die du nicht besonders magst oder die dir nicht so sehr liegen – lass dich davon nicht zu sehr beeinflussen und behalte dein oberstes Ziel im Auge und den Grund warum du es erreichen willst. Das kann völlig ok und normal sein… jedoch kann es auch bedeuten, dass du dir das falsche Ziel ausgewählt hast. Diese Situation ist besonders „tricky“, da du hier wirklich in dich hineinspüren musst, um herauszufinden, ob es nur dein Ego oder deine Ängste sind, die versuchen dich zu manipulieren oder ob es wirklich das falsche Ziel ist. Ein richtiges Ziel sollte Leidenschaft und Begeisterung in dir hervorrufen! Alleine der Gedanke daran, sollte dich beflügeln und motivieren sofort loszulegen! Das ist ein guter Indikator dafür, ob du das richtige Ziel ausgewählt hast.

„Nichts wirklich Wichtiges ist ohne Leidenschaft erreicht worden.“ – Hegel

  • Frage dich: Bin ich von meinen Ängsten und Zweifeln bestimmt? Ist es die Stimme in meinem Kopf, die mir erzählt, dass ich das Ziel nicht erreichen kann? Warum will ich dieses Ziel erreichen? Passt es noch in mein Leben und erfüllt meine Bedürfnisse? Ist die Bemühung und Anstrengung auf dem Weg zu meinem Ziel es wert, dieses auch zu erreichen oder muss ich zu viele „Opfer“ erbringen? Was fühle ich, wenn ich mein Ziel visualisiere? Immer noch die gleichen beflügelnden Dinge wie zuvor?
  • Das kannst du konkret tun, um dein Ziel zu erreichen: Benutze hier die Power der Manifestierung und stelle dir dein Ziel in allen Facetten vor… Ist dieses Gefühl immer noch das richtige für dich? Fühlt es sich immer noch wunderbar an? Wenn ja, dann mach weiter und lass dich nicht durch deine Zweifel von deinem Weg abbringen! Du findest in meinem Artikel 5 Tipps um dein Leben zu verändern eine schöne Anleitung, wie du deine Träume und Wünsche am besten manifestierst. Diese Methode ist sehr kraftvoll, weil sie Gefühle in dir auslöst und du heute schon spüren kannst, wie du dich in Zukunft fühlen möchtest. Fühle in dieser Situation besonders tief in dich hinein und sei ehrlich zu dir… versuche deine Gedanken und Gefühle genau zu betrachten und verstehe so, warum du Zweifel hast. Notiere dir diese Gedanken und Gefühle, somit machst du sie nahbar und kannst sie besser „betrachten“. Wichtig ist, dass du nicht zu schnell aufgibst und dir und deinem Ziel eine zweite Chance gibst.

 

  1. Du hast falsche Glaubenssätze, die dich limitieren

    • Ich möchte behaupten, dass die meisten von uns glauben, wenn auch oft unterbewusst, dass sie es nicht wert sind ein glückliches und erfülltes Leben zu führen. Diese falsche Annahme über uns selbst, kommt aus der Kindheit und ist tief und unterbewusst in uns verankert. Dieser limitierende Glaubenssatz hindert uns daran unsere Ziele zu erreichen. Wir glauben nicht an uns und rauben uns selbst die Energie, die wir brauchen, um unsere Ziele zu erreichen. Wir verurteilen uns schnell und sobald etwas nicht perfekt abläuft, fangen unsere Zweifel an oder, noch schlimmer, wir fangen erst gar nicht an, da wir glauben, dass wir es eh nicht schaffen. Wir trauen uns nicht zu, Großes zu vollbringen und haben Angst zu scheitern. Diese Annahmen müssen überhaupt nicht wahr sein, sondern sind einfach nur in unserem Kopf eingebrannt… Es wird Zeit diese zu ändern!!!

„Believe in yourself and you will be unstoppable”

  • Frage dich: Glaubst du, dass du es verdient hast dein Ziel zu erreichen? Das du die Power und das Durchhaltevermögen dazu hast? Hast du dich selber schon mal sagen hören „das schaffe ich eh nicht“ oder „darin war ich noch nie gut“? Nimmst du zu schnell an, dass du etwas nicht erreichen kannst? Hast du Angst, was die „anderen“ sagen werden, wenn du auf einmal etwas Neues ausprobierst?
  • Das kannst du konkret tun, um dein Ziel zu erreichen: Wenn du bei einer dieser Antworten kurz überlegen musst oder dir Zweifel kommen, überprüfe deine Glaubenssätze! Definiere neue und passende Glaubenssätze, die dich bei der Umsetzung deines Planes unterstützen. Diese müssen immer positiv formuliert sein und mit „Ich“ beginnen – zum Beispiel: Ich erreiche alle meine Ziele, Ich habe genügend Energie, um meine Ziele zu erreichen, Ich glaube an mich, etc. Du kannst diese so konkret wie möglich definieren. Lese dazu auch meinen Artikel über Glaubenssätze, der dir genau beschreibt wie du das machen kannst! Das Auflösen von alten negativen Glaubenssätzen, kann dein Leben extrem positiv beeinflussen. Es ist eine kraftvolle Methode, die dir mehr Stärke und Vertrauen geben wird. Es erfordert ein wenig Übung und Durchhaltevermögen, da du diese Übung über ein paar Wochen durchführen musst, damit die neuen positiven Glaubenssätze sich in deinem Unterbewusstsein vertiefen können.

 

  1. Du hast Angst vorm Versagen

    • Versagen wollen wir alle nicht… aber warum haben wir solche Angst davor? Und was bedeutet das überhaupt? Wer sagt, dass du versagst, wenn du dein Ziel nicht erreichst? Wer sagt, dass du nicht noch eine Chance hast? Bist es nicht hauptsächlich du selbst, der oder die dich verurteilt und unter Druck setzt? Dann lass das doch einfach mal! Verurteile dich nicht und mache dir selber nicht zu hohen Druck. Wir glauben oft, dass etwas ganz Schlimmes passiert, wenn wir etwas nicht sofort erreichen, aber vergessen dabei, dass wir es einfach morgen nochmal probieren können.

„Stark sein bedeutet nicht, nie zu fallen. Stark sein bedeutet immer wieder aufzustehen.“

  • Frage dich: Was passiert wirklich „und in echt“, wenn ich den nächsten Step meines Planes nicht erreiche? Wer hat gesagt, dass ich es nicht mehrmals versuchen oder kleine Änderungen vornehmen darf? War das etwa ich selbst??? (erwischt!!!) Was bedeutet „Versagen“ eigentlich wirklich? Wie kann ich liebevoller mit mir umgehen, wenn ich etwas länger für das Erreichen meines Ziels benötige? Warum erlaube ich mir nicht einfach Neues auszuprobieren und gebe mir mehrere Chancen mein Ziel zu erreichen?
  • Das kannst du konkret tun, um dein Ziel zu erreichen: Entspann dich ein wenig und versuche nicht so hart mit dir zu sein. Gebe dir Zeit und mehrere Chancen! Große Ziele erfordern große Taten und neue Wege müssen beschritten werden. Es kann nicht immer nur bergauf gehen… es ist völlig normal auch mal ein Stück zurückzufallen oder zu zweifeln, wichtig ist dann nur, wieder aufzustehen und weiterzumachen. Tschakka! Hole dir Inspiration von außen… folge Menschen auf Social Media, die mit gutem Beispiel vorangehen oder solche, die dich inspirieren (sieh dir ein paar Beispiele an am Ende des Artikels!). Umgib dich mit gutem Content, lese viel zu deinem Thema, höre ein Hörbuch und suche dir Menschen, mit denen du dich austauschen kannst! Das wird dich auf deinem Weg unterstützen und dir gleichzeitig Mut und Vertrauen schenken!

 

  1. Du hast Angst vor Veränderung

    • Weißt du was… das ist normal! Selbst, wenn der aktuelle „Lebenszustand“ nicht der Beste ist, schaffen wir es oft nicht, ihn zu ändern… Veränderung macht Angst – und am meisten Angst hat unser Verstand davor, denn er will immer in einer sicheren und bekannten Umgebung bleiben – was dein Herz dazu sagt, ist ihm ziemlich egal. Wenn wir uns verändern, bedeutet das meistens auch, dass wir aus unserer Komfortzone raus müssen, dass wir Neues lernen und Dinge tun, die wir vorher nicht getan haben. Das klingt erstmal anstrengend, wird sich aber extrem auszahlen, da wir nur so wachsen und uns weiterentwickeln können. Also sei darauf vorbereitet, dass dein Verstand nicht immer förderlich ist und versuchen wird, dir Angst zu machen und dich daran zu hindern, dein Ziel zu erreichen.

„Tu immer genau das, wovor du dich fürchtest.“

  • Frage dich: Was passiert, wenn ich mein Ziel erreiche? Wen wird das betreffen? Nur mich oder hat es auch Auswirkungen auf andere Menschen und wie? Wie groß wird meine Freude sein, wenn ich mein Ziel erreiche? Wie werde ich mich fühlen? Warum sehne ich mich danach mein Ziel zu erreichen? Möchte ich, dass meine aktuelle Situation sich verändert? Will ich weiter ein Opfer sein und alle Verantwortung abgeben? Möchte ich mein Leben selbst gestalten?
  • Das kannst du konkret tun, um dein Ziel zu erreichen: Kenne dein Warum! Sei dir zu 100% klar, warum du dieses Ziel erreichen möchtest! Schreibe es dir auf und lese es immer wieder durch, um dich daran zu erinnern. Es wird dir Kraft geben, deinen Weg weiter zu gehen und die Zweifel nicht allzu laut werden zu lassen. Mache dir immer wieder bewusst, dass du dein Ziel erreichen möchtest und dafür auch Veränderungen in kauf nimmst. Betrachte deine aktuelle Situation ganz genau und erinnere dich, warum du sie ändern möchtest. Visualisiere wie dein Leben aussieht, wenn du dein Ziel erreicht hast. Tauche ab in dieses Gefühl und lass dich davon inspirieren. Führe dir ganz klar vor Augen, warum dein Leben besser seien wird, nachdem du etwas verändert hast. Mir hat an dieser Stelle immer sehr geholfen, alles zu notieren. Ich habe mir in Momenten des Zweifels aufgeschrieben, warum ich unsicher bin und woher diese Gedanken kommen. Das habe ich dann mit meinem Warum abgeglichen und mir wurde immer wieder schnell bewusst, das sich Veränderung lohnt und ich das will!

 

Behalte bei allen Schritten immer folgendes im Hinterkopf:

  • Sei flexibel! Überprüfe regelmäßig, wie du dich fühlst und wie du vorankommst und sobald du merkst, dass es nicht mehr so leicht und einfach weitergeht, mach kleine Veränderungen, passe deinen Plan an und erlaube dir auf eine andere Art und Weise an dein Ziel zu kommen! Hier gibt es kein Schwarz & Weiß Denken – das ist DEIN Weg und du bestimmst, wie du dein Ziel erreichst!
  • Habe Geduld! Setze dich nicht selber unter Druck. Übernehme Verantwortung und bleibe ehrlich zu dir. Es ist völlig normal mehrere Anläufe zu nehmen und manche Dinge öfter auszuprobieren. Also sei „lieb“ zu dir selbst und gebe dir etwas Zeit und Ruhe! Das sind DEINE Ziele und DEIN Weg… du bist der Erschaffer deines Lebens und kannst es gestalten, wie DU es möchtest!
  • Feier deine Erfolge! Jedes Mal, wenn du deinem Ziel ein Stück nähergekommen bist und eines deiner Teilziele erreicht hast, nehme den Moment bewusst wahr und sei dankbar! Klopf dir auf die Schulter und sei stolz auf dich, denn du bist auf dem richtigen Weg und nimmst dein Leben in die Hand!

 

Meine Empfehlungen auf einen Blick:

  • Lese dieses Buch für die extra Portion Motivation: Das Robbins Power Prinzip: Befreie die innere Kraft
  • Um herauszufinden, was du wirklich möchtest, empfehle ich dir meinen Artikel zum Thema Selbstfindung.
  • Ein Ziel zu finden, was wirklich zu dir passt, kann eine ganz schöne Herausforderung sein… daher empfehle ich dir zusätzlich auch noch den Artikel „Keine Motivation? So findest du Ziele, die genau zu dir passen“ von GedankenPower zu lesen.
  • Zuviele Gedanken, aber keine Struktur in deinem Kopf??? Dann probiere mal Mindmeister und erstelle eine Mindmap – damit bekommst du schnell mehr Klarheit!
  • Nutze die Kraft der Manifestierung und der Visualisierung! In meinem Artikel 5 Tipps um dein Leben zu verändern gibt es eine schöne Anleitung, wie du deine Träume und Wünsche am besten manifestierst. Das hilft dir dein Ziel noch klarer zu definieren und am Ball zu bleiben!
  • Zweifelst du an dir und an deinem Vorhaben?? Dann überprüfe mal deine Glaubenssätze!!!
  • Du brauchst mehr Content und Inspiration??? Dann überlege dir, ob ein Hörbuch-Abo was für dich seien könnte…? Das ist für mich die bestmögliche Art und Weise Content zu konsumieren!
  • Schau doch auch mal bei diesen wundervollen Menschen vorbei:
    • Conni Biesalski – mit Live your heart out bereichert sie unsere Welt, inspiriert und lebt vor, wie man authentisch, verletzlich, menschlich und erfolgreich sein kann
    • Robert Gladitz – was dieser Mann alles umsetzt ist unfassbar… dabei immer 100% authentisch und ehrlich! Schau dir seine Reise an und lass dich inspirieren von seiner Energie!
    • Laura Helser aka Team LOA – sie startet gerade so richtig mit ihrem Business durch und nimmt uns auf ihrem Instagram Kanal mit! Authentisch, cool und voller Energie – definitv ein gutes Vorbild! (und ihre Workouts sind der Hammer!)

Unterm Strich geht es nicht darum, verkrampft und verbissen deinem Ziel hinterher zu rennen… behalte deine Leichtigkeit und Freude bei. Unbedingt. Es geht darum, dein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Gerade, wenn wir in unserem Alltag stecken, gestresst sind und viel um die Ohren haben, da ist es unglaublich hilfreich Struktur und Klarheit zu gewinnen. Einen Plan am Start zu haben, der uns immer wieder daran erinnert, wo wir hinwollen. Ich bin der Meinung, dass es nur so möglich ist seine Ziele zu erreichen. Also, go for it!!! <3

Author

Write A Comment